Dorf-Universität Dürnau

   
 

Aktuelles

 
 
 
Home

Dorfuniversität?

Kurse

Abitur

Studium

Studenten

Mitwirkende

Bilder

Presse

Anfrage

Kontakt

Impressum
 
Bau
Im Studentenhaus sind Schüler und Studenten gegenwärtig mit Rohren beschäftigt, solche, die das Haus wärmen sollen, andere besorgen Wasser und Strom. Das Dach über dem Eingang erwartet noch das Ende der Gestaltungs-Phase, doch alle Fenster sind bereits eingebaut, und mit dem Bauheizer lässt sich auch in kalten Tagen ein erträgliches Klima herstellen. Es wächst die Hoffnung, im Frühjahr der Fertigstellung entgegenzusehen und die nächsten Baustellen zu beginnen.
Für die weitere Baubegleitung würden wir immer noch einen Architekten wünschen, der sich im Umfeld der Dorfuniversität und der Kooperative niederlassen mag.

Pädagogik
Trotz der Erschwernis, die sich aus einem Beginn im Spätherbst ergab, hat die neue Oberstufe nun die ersten Wochen ohne grosze Probleme hinter sich gebracht. Das erwartete Chaos zeigte sich milder als erwartet und die Suche nach dem "Wo bin ich?" führte in ihrer räumlichen Dimension zu Streifzügen durch die Umgebung, zum Verständnis von Landschaft und Landkarte. Wetterkunde und der Bau eines Modells der Federsee-Umgebung rundeten den Themenkreis vorläufig ab.
Mittlerweile ist der zeitliche Aspekt in den Vordergrund gerückt, die Eiszeit ist wie das Römertum mit den Kelten behandelt und besichtigt, ebenso der 30-jährige Krieg und die Kleinstaaterei. Die hohe Zeit Weimars steht gegenwärtig im Mittelpunkt und bietet wie selbstverständlich viele Ausblicke zu den verschiedensten Seiten.

Kongress in der Hibernia-Schule
"Lernend arbeiten - Arbeitend lernen" war der Titel über dem Bildungs-Kongress an der Hiberniaschule in Herne. Leider ausgefallen war der Vortrag wider den Akademisierungswahn, sodass die Frage, wie berufliche und allgemeine Bildung wohl vereint werden könnten, zur Hauptsache wurde. Bei genauerer Betrachtung hätte auffallen können, dass durch die Art der Themenbehandlung die akademische Bildung auf selbstverständliche Weise als die allgemeine verstanden wurde. Wie wohltuend wäre doch gewesen, allgemeine Bildung als eine solche zu verstehen, die auch praktische Fähigkeiten notwendig einschlieszt.
Die nächste Ausgabe der gentle landing wird sich ausführlich einer vertieften Betrachtung zuwenden.